Kindergarten und Ärztehaus

Für die Ergänzung des Kreiskrankenhaus Prignitz wird ein Ensemble aus mehreren Gebäuden vorgeschlagen. Diese werden um einen kleinen gemeinsamen Platz gruppiert. Das Aufsplitten des Raumprogramms ermöglicht nicht nur die getrennte Realisierbarkeit der Einzelbauten, sondern auch deren unabhängige Skalierbarkeit und Anpassung im weiteren Planungsprozess. Außerdem werden brandschutztechnische Anforderungen die für einzelne Nutzungseinheiten bestehen so nicht auf alle Gebäudeteile übertragen. Zu guter Letzt entspricht die Maßstäblichkeit und städtebauliche „Körnung“ so der der umliegenden Bebauung.

Städtebau
Die Positionierung der einzelnen Baukörper erfolgt nach städtebaulichen und funktionalen  Aspekten. Die Mehrzweckhalle wird im Nord-Osten positioniert und schafft hier den Übergang zu der eingeschossigen Wohnbebauung und dem östlich gelegen Autohaus. Das Ärztehaus liegt im Süd-Westen und nimmt die Höhenentwicklung und Maßstäblichkeit der benachbarten Wohnhäuser auf. Es wird leicht von der Baugrenze eingerückt um einen direkten Sichtbezug zwischen dem Eingangsbereich des Mehrzwecksaals und dem Kreiskrankenhaus zu ermöglichen. Der Kindergarten wird im rückwärtigen und damit geschützterem Bereich positioniert. Eine intensive Nutzung der Freiräume ist hier möglich. Im Nord-Westen erscheint eine weitere Bebauung zu einem späteren Zeitpunkt umsetzbar. Bezug nehmend auf die Umgebung erhalten alle Gebäude Schrägdächer. Ein heller Vormauerstein signalisiert die Zugehörigkeit zum Kreiskrankenhaus. Die Gebäudekonfiguration ermöglicht den Erhalt zweier größerer Bestandsbäume. Neue Baumpflanzungen geben dem Grundstück und Straßenraum eine räumliche Fassung.

Kindergarten
Der Kindergarten wird eingeschossig ausgebildet. Alle Gruppen haben so einen unmittelbaren Zugang ins Freie. Es können vorgelagerte Spielterrassen realisiert werden. Der Kindergarten ist um ein zentrales Atrium organisiert. Dieser kann als ein geschützter Spielbereich für die Kleinkinder genutzt werden. Er belichtet zudem die ringförmig umlaufende Erschließung und den zentralen Bewegungsraum. Letzterer ist so angeordnet, dass er für Aufführungen und Aktionen dem Eingangsbereich zugeschlagen werden kann. Das Büro der Leitung liegt im Eingangsbereich und ermöglicht so die Ansprechbarkeit und den Austausch mit den Eltern.

Ärztehaus
Das Ärztehaus hat zwei Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss. Eingangsbereich und Treppenhaus orientieren sich zum öffentlichen Raum. Ein Aufzug ermöglicht die barrierefreie Erschließung. Die Praxen selbst sind effizient an einem Mittelflur organisiert.

 

VGV 2016 1. Preis
Planung LPH 1-6 (2017-2018)
Realisierung 2019
Fläche 2.400 qm BGF
Baukosten 5.200.000 €
Bauherr Kreiskrankenhaus Prignitz
Standort Perleberg
Team Julian Hillenkamp, Katharina Riefenstahl, Christoph Roselius, Hannah Rotzinger, Marcel Tomschi